Jàchym Fleig

"Liaison", Installation

18.01. – 11.03.2018
Eröffnung Mi 17.01. 19.00 Uhr

Im Werk des Bildhauers Jáchym Fleig zeigt sich die Kunst von ihrer Besitz-ergreifenden und unheimlichen Seite. Manche seiner skulpturalen Installationen erwecken die Vorstellung einer Besiedelung des Raumes durch riesenhafte Insekten. Die scheinbare Naturnähe (Wespennester und andere Tierbauten) folgt aber dem strategischen Kalkül künstlerischer Setzung. Natur kann wie Kunst aussehen, wie auch umgekehrt. Mit Naturalismus hat das wiederum wenig zu tun. Die abstrakt-formalen Qualitäten der plastischen Gebilde erfüllen sich in der Verbindung mit Vorhandenem - Raum oder Ding (wie dem Büromöbel in „Filament“).

Fleigs Interventionen wirken schlüssig, als hätte das befallene Gebäude oder Objekt (der „Wirt“) selbst das wuchernde wesenhafte Geschehen ausgebrütet. Auf diese Weise lustvoll-einnehmend und mit ernstem Humor, besetzen Jáchym Fleigs Installationen „die Wirklichkeit“.

Jáchym Fleig, geb.1970 in Villingen-Schwenningen, studierte an der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart (Klasse M. Ullmann), an der Hochschule für Bildende Künste Dresden (Klasse E. Bosslet – Meisterschüler) und an der Slade School of Fine Art / Royal College of Art, London. Stipendien und Preise: zuletzt 2017 Cité Internationale des Arts Paris (Gastatelier), DEW 21 Kunstpreis 2016, Dortmund.

Foto: Jürgen Spiler