Dodo Schielein

„kratzen, schaben, schubbern“, Klanginstallation

18.01. – 11.03.2018
Eröffnung Mi 17.01. 19.00 Uhr

Unter dem Titel „kratzen, schaben, schubbern“ stellt die Hamburger Klangkünstlerin und Komponistin Dodo Schielein künstlerische Arbeiten aus, die das interaktive Handeln der Ausstellungsbesucher erfordern, um Klänge erzeugen und hören zu können wie etwa die Installation „Rascheln“.

Zwölf Blätter aus handgeschöpftem Papier mit unterschiedlicher Struktur und Oberflächenbeschaffenheit bilden eine Wandkomposition. In das Papier sind winzige Tonabnehmer eingelassen, die jede Berührung der Oberfläche klanglich verstärken und über Kopfhörer einen individuellen intimen Klangraum entstehen lassen. Jede noch so kleine Geste der Hand, wenn man mit dem Finger über das Papier streicht, erzeugt einen zarten oder auch härteren Klang, ein Rascheln oder Riffeln, ein Wischen oder Reiben.

Mit dem Werk „Paper music“ wird der Ausstellungsbesucher aufgefordert, Handlungen auf der Basis einer Partitur durchzuführen. Auf diese Weise wird die Komposition für jeden einzelnen Besucher zum individuellen Erlebnis.

Dodo Schielein, gebürtige Münchnerin, die seit 1992 in Hamburg lebt, studierte Gestaltung und Kommunikationsdesign in München, freie Kunst an der Hochschule für bildende Künste Hamburg bei dem namhaften dänischen Fluxus-Komponisten Henning Christiansen, sowie Komposition und Musiktheorie an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

Samstag, 11.3., 19.00 Uhr: Konzert mit Katalogpräsentation und Künstlergespräch