Saarländisches Künstlerhaus Saarbrücken e.V., Trio „Rupp, Rogers & Schubert“
Trio „Rupp, Rogers & Schubert“, 08.10.2019, 20.00 Uhr
31. Juli 2019
Saarländisches Künstlerhaus Saarbrücken e.V., CHCW Collective Live Streaming-Konzert

Slide Musik Musik


CWCH Collective


16. Juni 2020, ab 20 Uhr


Live Streaming-Konzert
ab 20 Uhr Live im Saarländischen Künstlerhaus,
ab 21 Uhr auf https://p-node.org


Mit Bihler, Scheib, Washington, Aufermann u.a. Die Idee entstand während eines coronabedingten online Plauderstündchens unter Radio- und Klangkünstler*innen in der Anfangsphase des Lockdowns: Sarah Washington schlug vor das CWCH collective zu reaktivieren, ein kollektive künstlerische Praxis die sie vor 20 Jahren in London begründete, diesmal von zu Hause aus mit musikalischer Kontaktaufnahme per stream. Gemeinsam mit Knut Aufermann, mit dem sie weltweit als Mobile Radio in Sachen Radiaokunst unterwegs ist, würde sie die Sendungen produzieren. 12 Klangkünstler*innen und Musiker*innen von Mosel und Saar, aus Köln und aus Düsseldorf, Wien, Paris, Prag, Broughton und Santa Cruz verabreden sich seither allwöchentlich am Donnerstagabend zu einer Radiosession. Im Schwarm erforschen sie, was auch immer ihnen durch den Sinn geht, werfen ihre musikalische Flaschenpost in den gemeinsamen Klangozean und setzen codifizierte Nachrichten an Gleichgesinnte ab - style guide: anything goes. Schnell haben sich Radiostationen gefunden, die live übertragen oder die Mitschnitte regelmäßig als Wiederholung senden: Resonance Extra in Brighton, Bristol, Cambridge, London und Norwich, π-node in Mulhouse und Paris, Wave Farm und WGXC im Upper Hudson Valley, Soundart Radio in Dartington, Radio Tsonami in Valparaíso, Radio Ara in Luxemburg, Jet FM in Nantes, Radio Panik in Brüssel und Radio Orange in Wien. Am 16. Juli spielt und sendet das CWCH collective seine 15. und vorerst letzte Edition, und erstmals an diesem Abend spielen dabei vier von ihnen leibhaftig vor Publikum – im Saarländischen Künstlerhaus – während der Rest des Schwarms seine Klangpollen wie gewohnt aus aller Welt dazustreamt. Das Publikum beobachtet die Vier in einem Raum der Galerie und hört den Mix der Zwölf im anderen und kann zwischen beiden Räumen wechseln. Aufgrund der aktuellen Hygiene-Bestimmungen ist die Zuschauerzahl begrenzt.

Abb.: Pierre Metzinger