Masami Hirohata
Masami Hirohata, Galerie„weltvergessen“Eröffnung verschobenMit 360° Panorama
9. Oktober 2020
Saarländisches Künstlerhaus Saarbrücken e.V., Ausstellungseröffnung "Geisterspiel" am 09.09.2020, Volker Schütz
Johannes-Maria Schlorke und Volker Schütz „Geisterspiel“ Galerie10.09.2020 – 25.10. 2020 Eröffnung 09.09.2020 19 Uhr
3. September 2020
Mirror Camera (Detail)

Slide Galerie Galerie

Tamás Waliczky


25.02.2021 - 28.03.2021

„Viewpoints“ - „Sichtweisen“ - A virtual Tour


Zur virtuellen Tour

Künstler Statement

„Viewpoints“ von Tamás Waliczky präsentiert ausgewählte Werke bis 2020 als virtuelle Ausstellung auf unserer Website.

Die virtuelle Präsentation beinhaltet Arbeiten, die der aus Budapest stammende Medienkünstler für den ungarischen Pavillon der Biennale in Venedig 2019 ausgewählt und dort präsentiert hatte.

„May You Live In Interesting Times“ - "Mögest du in interessanten Zeiten leben". Das Motto der 58. Kunstbiennale erscheint in der Pandemie als eine bedrohliche Vorausschau. Viele Kunstschaffenden sind von ihrem gewohnten sozialen und professionellen Umfeld abgeschnitten, sind aber gezwungen mitzuhalten. Sie müssen sich umorientieren und ständig auf neue Gegebenheiten reagieren. So reagiert die virtuelle Ausstellung „Viewpoints“ auf eine Zeit der Ausstellungen ohne öffentlich zugängliche Ausstellungsorte.

Zentrales Element der Ausstellung sind die sogenannten „Imaginary Cameras“ die Waliczky 2016 zu entwickeln begann. Die optischen Geräte, die er ersonnen hat, sind mithilfe einer Software erstellte Bilder, die als Fine Art Prints sowie als Animationen präsentiert werden.

Die „Imaginary Cameras“ scheinen aufgrund analoger Mechanismen zu funktionieren und weisen Charakteristika von Computern auf. Sie lenken die Aufmerksamkeit auf die kulturelle und die technische Festlegung visueller Wahrnehmung und Darstellung.

Die digitalen schwarz-weiß Bilder und Animationen liefern eine ästhetische Erfahrung und lassen uns über vergessene Kapitel der technischen Entwicklung reflektieren. Bietet uns der Künstler durch seine Kamera-Metaphern Alternativen für unseren eigenen Umgang mit der bereits unüberschaubaren digitalen Bilderflut im Netz der Kameras?

Tamás Waliczky (geb. 1959 in Budapest) ist seit 1983 im Bereich New Media / Digital Arts tätig. In den 1980er Jahren begann er seine künstlerische Laufbahn in den Bereichen Film und Comic.

1990 wurde er erster Professor für Computer-Kunst an der Kunsthochschule Budapest. 1992 forschte und lehrte er am ZKM Karlsruhe. 1997 – 2002 war er als Gastprofessor an der HBKsaar tätig und hatte dort 2005 eine Professur im Lehrgebiet Neue Digitale Medien im Fachbereich Freie Kunst. Seit 2010 unterrichtet er an der School of Creative Media der City University of Hong Kong und seit 2013 lehrt er an der Moholy-Nagy Universität für Kunst und Design, Budapest.
Abb.: Tamás Waliczky