Jochen Follmar



Geboren 1976 in Saarbrücken, hat er in Darmstadt und Saarbrücken Studien in Architektur und Kunstgeschichte belegt und 2017 den Diplom-Studiengang Freie Kunst an der HBKsaar in Malerei/Intermedia bei Prof. Daniel Hausig und Bildhauerei/Public Art bei Prof. Georg Winter abgeschlossen. Bis 2019 war Jochen Follmar Meisterschüler bei Georg Winter, hatte eine Lehrbeteiligung im Meisterschülerstudium und leitete einen Workshop zum Thema „plastisches Gestalten“ (2019 / 2020) an der HBKsaar.

Jochen Follmar arbeitet hauptsächlich im Bereich der Installation. Im Prozess entstehen Arbeiten mit diversen Materialien und Medien im Bereich Plastik, Assemblage, (Raum-)Installation, Mixed- Media, aber auch in der analogen und der digitalen Zeichnung und Malerei, Foto, Lichtkunst und Sound. In vielen Arbeiten interessieren ihn die Übergänge verschiedener Medien und die Kombination verschiedener Materialien, aber auch die Übergänge der Realitätsebenen im Spiel von Abbild und Realität.

Als Materialien werden Recycling-Materialien und Wertstoffe eingesetzt, wie Holz, Beton, Gips, Papier, diverse Untergründe und Farben, aber auch technische analoge wie auch digitale Geräte. Die bildhauerischen Konstruktionen mit architektonischem Erscheinungsbild tragen oft einen absurd-technischen oder dekonstruktivistischen Charakter, wobei hier die Konstruktion keine der Funktion rein formal-ästhetisch folgende Sache darstellt, sondern auch dem Leben immanente Tektoniken und Brüche einbezogen werden.

Formale Entwicklungen im zwei- und dreidimensionalen Raum werden teils durch die zeitliche Dimension des Klanges erweitert.

Abbildungen: © Jochen Follmar